Aktionen 2014


Archäologische Exkursion der Oldenburgischen Landschaft nach Schleswig-Holstein und Dänemark
25. - 27.7.2014

Vom 25. bis 27.7.2014 veranstaltete die Oldenburgische Landschaft in Zusammenarbeit mit der Akademie Sankelmark die inzwischen dritte archäologische Exkursion, die diesmal per Bus nach Schleswig-Holstein und Süd-Dänemark führte. Die Unterbringung erfolgte wieder im Akademiezentrum Sankelmark bei Flensburg. Von unserer Arbeitsgmeinschaft nahmen mehrere Mitglieder teil, so dass wieder einmal ein kleiner Bericht angemessen erscheint.


Der Barockgarten von Schloss Gottorp in Schleswig


links: Im Globushaus      rechts: hier auf den kleinen Schlichtenberg bei Blekendorf stand um 1356 die Motte,
die als Vorbild für die rekonstruierrte Turmhügelburg in Lütjenburg (s.u.) diente. 


links: die Altstadt von Oldenburg in Holstein        rechts: die Reste der Oldenburger Wallburg (200 x 100 m),
dem slawischen Starigard, das vom 13. bis zum 17. Jahrhundert als Herrschersitz diente, dessen Ursprünge
aber bis 700 zurückreichen.



vier Bilder aus dem Oldenburger Wallmuseum, wo die Geschichte der Slawen (Abodriten) gezeigt wird.


Sankt Johannis in Oldenburg (Holst.), eine romanische Basilika von 1156

'



Im Freilichtmuseum von Lütjenburg waren Turmhügelburg, Ritterwohnhaus, Gehöft, Schmiede und Brunnen zu
besichtigen. Erwähnenswert war die Fußbodenheizung im Ritterhauses.


links: Das Schloss Eutin, ursprünglich im Besitz der Lübecker Fürstbischöfe, später Sommerresidenz der
Herzöge von Oldenburg.                                                  rechts: hier lag einmal das Nydamm-Moor in Dänemark


links: Das Schloss in Sonderburg (Dänemark), das im 13. Jahrh. begonnen und ab 1549 unter Christian III.
ausgebaut wurde.                                                                      rechts: Geschlechtergalerie in der Schlosskapelle.


 
Vier Fotos von den Düppeler Schanzen (Dybböl Banke), wo am 18. April 1864 die Entscheidungsschlacht im
Deutsch-Dänischen Krieg stattfand

Fotos: Monika Sabrowsky, Text: Bernd Rothmann


Copyright: B. Rothmann V1, zuletzt geändert am 8.12.2014