Artikel, der in der Nordwest-Zeitung erschienen sind

Artikel vom 19.11.2011 -  (Quelle: Nordwest-Zeitung, Oldenburg

Unerwartete Funde in großen Mengen
Grabungen
   Ausstellung in Großenmeer wird am 25. November eröffnet
bon

Großenmeer - Schon lange ist bekannt, dass um 1500 bei Großenmeer eine Kirche gebaut wurde. Sie hatte hundert Jahre Bestand, bis zum Bau der jetzigen Kirche im Ort. Eine künstliche Kleiaufschüttung könnte darauf hinweisen. Im August 2006 wurden dort umfangreiche Grabungsarbeiten durchgeführt.
Die Grabungen ergaben aber nicht den erhofften Kirchengrundriss, stattdessen jedoch den Nachweis einer Nutzung und Bebauung des Geländes von etwa 1500 bis in das 18. Jahrhundert. Das Fundmaterial aus der Grabung war jedoch unerwartet umfangreich. So wurden unter anderem große Mengen von Keramik, sehr viele Bruchstücke von Fensterglas, viele glasierte und bemalte Töpfe und Bildkacheln von Kachelöfen gefunden. All diese Funde sind inzwischen zusammengesetzt und ausgewertet worden und werden nun in einer interessanten Ausstellung in den Räumen des ehemaligen Kindergartens in der Eselstraße in Großenmeer präsentiert.
Die Ausstellung wird am Freitag, 25. November, 19 Uhr, in der St.-Anna-Kirche zu Großenmeer mit einem Vortrag des Grabungsleiters, des Bezirksarchäologen a. D. Dr. Jörg Eckert eröffnet. Die Ausstellung ist vom 25. November bis 18. Dezember an folgenden Tagen zu sehen: Donnerstag, 1. Dezember, und Donnerstag, 15. Dezember, jeweils von 14 Uhr bis 16 Uhr, sonnabends von 15 Uhr bis 17 Uhr, sonntags von 11 Uhr bis 15 Uhr; Gruppen nach Vereinbarung (Telefon 0441/202238).


Artikel vom 19.11.2011 -  (Quelle: Nordwest-Zeitung, Oldenburg

Archäologen auf der Suche nach der ersten Kirche
Geschichte    Ausstellung mit Ausgrabungsfunden in Großenmeer – Vortrag
ku

Oldenburg - Auf die „Suche nach der ersten Kirche“ begibt sich die Arbeitsgemeinschaft Archäologische Denkmalpflege der Oldenburgischen Landschaft vom kommenden Freitag an. Den Einführungsvortrag hält der Arbeitsgemeinschaftsleiter und ehemalige Bezirksarchäologe, Jörg Eckert, am 25. November, 19 Uhr, im Gemeindehaus hinter der Kirche von Großenmeer.
In der Schau (bis 18. Dezember) sind die Ergebnisse einer archäologischen Ausgrabung zu sehen, die die Arbeitsgemeinschaft Archäologische Denkmalpflege 2006 durchgeführt hat. Untersucht wurden drei flache Wurten, auf denen der Überlieferung nach die Vorgängerkirche von Großenmeer aus der Zeit um 1500 gestanden hat.
Dabei fanden die Archäologen überraschend Spuren einer intensiven Besiedelung des Ortes aus der Zeit um 1500 bis ins 18. Jahrhundert. Die Funde – Keramik, Glas, Ofenkacheln, Metallgegenstände und vieles mehr – wurden in jahrelanger Arbeit aufgearbeitet und restauriert.


zuletzt geändert am 19.11.11