In Oldenburg hat man jetzt Geschichte unter den Füßen


Anläßlich der 900-Jahrfeier der Stadt Oldenburg haben sich Stadt und Museen etwas besonderes einfallen lassen:

Anfang September 2008 wurden In 19 Vitrinen mit "Glasdeckel" 75 historische Fundobjekte aus Oldenburgs Geschichte immer in der Nähe des Platzes ausgestellt, wo sie ursprünglich gefunden worden waren. Das Besondere: Die Vitrinen sind in die Pflasterung von Bürgersteigen und Plätzen eingelassen, so dass sich die Artefakte sozusagen wieder unter der Erde befinden.

Bei den Schaustücken handelt es sich um Nachbildungen, die Originale befinden sich z.Z. im Stadtmuseum.
Leider behindern die weißen Punkte auf dem Glas und die immer auftretenden Himmelsreflektionen die ungetrübte Betrachtung der Austellungsstücke.


Copyright: B. Rothmann V1, zuletzt geändert am 18.9.08